Wirtschaft : Werbeflaute belastet Yahoo

msh

Das Internetunternehmen Yahoo hat zum fünften mal hintereinander einen Verlust gemeldet. Mit 8,7 Millionen Dollar lag das Defizit im vierten Quartal 2001 aber deutlich unter dem des Vorjahres mit 97,8 Millionen Dollar. Der Umsatz brach um 39 Prozent ein und erreichte im vergangenen Quartal nur noch 188,9 Millionen Dollar. Der langjährige Yahoo-Chef Jeff Mallet kündigte wie erwartet seinen Rückzug aus dem Unternehmen an.

Yahoo ist eines der meistgenutzten Internetportale. Als reiner Suchkatalog gestartet, hat sich das Angebot inzwischen stark erweitert und umfasst Nachrichten, Videos und E-Mail-Dienste. Yahoo ist in vielen Ländern mit eigenen, in der jeweiligen Landessprache erstellten Webseiten präsent. Grund für die Probleme von Yahoo sind vor allem der Einbruch der Online-Werbeeinnahmen. Nach dem Zusammenbruch tausender Dotcoms fällt die New Economy als Werbetreibende aus. Aber auch die Old Economy hält sich in Zeiten schwacher Konjunktur mit Werbeausgaben zurück.

Der geringere Verlust deutet darauf hin, dass Yahoo erfolgreich die Kosten senken konnte. Durch kostenpflichtige Services will das Internetportal die Einnahmen steigern. Im vierten Quartal habe der von Werbung unabhängige Umsatzanteil im Vergleich zum Vorjahr auf 28 Prozent mehr als verdoppelt, sagte Yahoo-Finanzchefin Sue Decker bei einer Analystenkonferenz. Ziel sei es, den Umsatzanteil der Werbeeinnahmen auf unter 50 Prozent zu drücken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar