Wirtschaft : Wertzuwächse bei Aktien - Weniger erfolgreich: die Rentenfonds

dr

Die zumindest zum Jahresende 1999 noch kräftig gestiegenen Kurse der deutschen Aktien haben sich auch positiv in den Performance-Bilanzen der Investmentfonds niedergeschlagen und so kann der Bundesverband Deutscher Investmentgesellschaften (BVI) in seiner Jahresbilanz jubeln. Die Aktienfonds glänzten 1999 mit außergewöhlichen Ergebnissen, die Rentenfonds profitierten von der Stärke des US-Dollars und die offenen Immobilienfonds registrierten eine Erholung auf den westdeutschen Immobilienmärkten, heißt es dort.

Im einzelnen erzielten Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland auf Jahressicht einen Wertzuwachs von durchschnittlich 35,6 Prozent. Nach fünf Jahren lag das Plus bei 187 Prozent. Ihre Eignung für den Kapitalaufbau zur Altersvorsorge beweisen sie, so der BVI, mit Wertsteigerungen von 233 Prozent nach zehn Jahren und von 1159 Prozent nach 20 Jahren. Bei den europaweit investierenden Aktienfonds liegen die durchschnittliche Wertsteigerungen zwischen 40,1 Prozent im Jahresverlauf und 1217 Prozent (20 Jahre). Aktienfonds mit weltweitem Anlageschwerpunkt wiesen im vergangenen Jahr ein Plus von 56,2 Prozent aus. Nach fünf Jahren lag die durchschnittliche Wertsteigerung bei 206 Prozent, weitere fünf Jahre Anlagedauer brachten dann allerdings im Rückblick nur 243 Prozent Wertzuwachs. Nach 20 Jahren betrug die Performance 1181 Prozent. Und auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Fonds sind gewaltig. Das beste Ergebnis für die vergangenen zwanzig Jahre weist der Deutsche Vermögensbildungsfonds I der DVG mit einem Wertzuwachs von 2284,9 (10 Jahre 472,4) Prozent aus. Der schlechteste Fonds brachte es in zwanzig Jahren hingegen nur auf ein Plus von 494,5 Prozent.

Wer in Rentenwerte investierte, hatte zwar eine vermeintlich größere Sicherheit, musste sich jedoch mit deutlich geringeren Zuwachsraten zufrieden geben. Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Euro (deutsche Emittenten) mussten im vergangenen Jahr im Schnitt sogar Wertverluste von 1,6 Prozent hinnehmen. Nach fünf Jahren lagen die Zuwächse bei 39 Prozent, nach zehn Jahren bei 94 Prozent und nach 20 Jahren bei 307 Prozent. Die erwähnte Stärke des US-Dollars machte sich nur bei Fonds mit internationalem Anlegeschwerpunkt bemerkbar. Hier betrug die Wertsteigerung im vergangenen Jahr 9,5 Prozent. In fünf Jahren betrug sie 60 Prozent, in zehn Jahren 111 Prozent, und gemessen über 20 Jahre erreichte die Performance immerhin 427 Prozent.

Wer sein Geld in Geldmarktfonds "parkte", erzielte 1999 bei Fonds in Euro nur eine Wertsteigerung von 2,35 Prozent. Manches Sparbuch bietet da schon mehr.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben