Wirtschaft : WestLB prüft mehrere Kaufangebote Friedrich Merz zeigt sich zuversichtlich

Frankfurt am Main - Friedrich Merz, der Verkaufsbevollmächtigte für die WestLB, bleibt zuversichtlich bei der Suche nach einem Käufer für die Landesbank. „Wir werden in den nächsten Tagen die abgegebenen Angebote bewerten. Insgesamt kommt der Verkaufsprozess gut voran. Ich bin optimistisch, dass wir der EU-Kommission Mitte Februar einen tragfähigen Restrukturierungsplan vorlegen können“, sagte Merz dem „Handelsblatt“ nach der Sitzung des Lenkungsausschusses am Montag, dem auch Vertreter des Bundes angehören. In Finanzkreisen hieß es, es seien „mehrere indikative Angebote“ für den Kauf des Instituts als Ganzes oder für Teile der WestLB eingegangen.

Die WestLB muss nach milliardenschweren Hilfen ihrer Eigentümer und des Bundes bis Ende des Jahres einen neuen Mehrheitseigentümer finden. Bis zum 15. Februar will die EU-Kommission eine tragfähige Lösung für die Zukunft der Bank sehen. Anders als erwartet worden war, sind bei der Sitzung des Lenkungsausschusses am Montag noch keine Namen von potenziellen WestLB-Käufern genannt worden. Allerdings hätten die interessierten Käufer ihre Angebote konkretisiert und teilweise auch Preisvorstellungen abgegeben. Heute berät der Aufsichtsrat der WestLB über die Angebote, bevor sich am Donnerstag erneut der Lenkungsausschuss trifft. Die Auswertung der Angebote stehe dann auf der Tagesordnung des Ausschusses, sagte Merz.HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar