Wirtschaft : WestLB stärkt die Weberbank

Die Berliner sollen das Private-Banking-Geschäft des Konzerns übernehmen

Berlin - Die Weberbank expandiert nach Luxemburg. Sie übernimmt dort am 1. Januar 2009 die seit 1972 tätige Tochtergesellschaft der Düsseldorfer Landesbank WestLB, die WestLB International. Diese soll künftig als Weberbank Luxemburg firmieren, teilte die Berliner Privatbank am Dienstag mit. Damit bündelt die Konzernmutter WestLB ihre Private-Banking-Aktivitäten bei der Weberbank.

Mit diesem Schritt erhält die Weberbank nicht nur eine breitere Kundenbasis, er soll ihr auch finanziell weiterhelfen. Die Bank leidet nach Tagesspiegel-Informationen seit Jahren unter sogenannten stillen Lasten aus dem 2005 erfolgten Verkauf von der Bankgesellschaft Berlin (heute Landesbank Berlin) an die WestLB und schreibt Millionenverluste. Die WestLB International verbuchte dagegen 2007 laut Geschäftsbericht einen Gewinn von 19,3 Millionen Euro. Auch das verwaltete Vermögen der Weberbank wird durch die Übernahme kräftig steigen. Laut interner Konzernunterlagen, die auf April 2008 datiert sind und dem Tagesspiegel vorliegen, betreut die Weberbank Kundengelder in Höhe von 3,7 Milliarden Euro, die WestLB International kommt demnach auf 1,7 Milliarden Euro.

Der seit September amtierende Weberbank-Chef Andreas Goßmann verspricht den Kunden beider Institute Vorteile aus dem Zusammenschluss. „Für unsere deutschen Kunden wird sich rasch bezahlt machen, dass ihre Hausbank nun auch in Luxemburg vertreten ist, dem größten Fondsstandort Europas“, teilte er am Dienstag mit. Zusätzlich stehe den Kunden der Luxemburger Gesellschaft nun auch in Deutschland ein Private-Banking-Angebot zur Verfügung. „Dieser Expansionsschritt wird die Weberbank weiter stärken und die Kooperationsmöglichkeiten mit den Sparkassen verbessern“, sagte Goßmann. Dahinter steckt die Absicht, künftig auch vermögenden Sparkassen-Kunden die Weberbank-Leistungen anzubieten. Dies hatte Goßmann bereits Anfang September in einem Tagesspiegel-Interview angekündigt.

Die Weberbank ist auf das Geschäft mit vermögenden Privatkunden spezialisiert und hat in Deutschland rund 250 Mitarbeiter. Neben dem Stammhaus in Berlin ist sie auch in Düsseldorf, Bielefeld und Essen vertreten. dr/stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben