Wirtschaft : Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler läuft bis zum 7. Dezember

Es ist wieder soweit: Das "Planspiel Börse" der Sparkassen geht zum 17. Mal an den Start. Künftige Aktien-Anleger, die vor ihrem ersten echten Investment ausprobieren wollen, wie man mit Aktien, Optionscheinen, Fonds und festverzinslichen Wertpapieren umgeht, können ohne Risiko ihr fiktives Startkapital von 50 000 Euro einsetzen - und viele attraktive Preise gewinnen. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Berlin ab der 10. Klasse, die in Teams von fünf bis zehn Teilnehmern antreten und von einem Lehrer betreut werden. Spielunterlagen und Anmeldekarten sind ab sofort in allen Berliner Sparkassen erhältlich. Jedem Team werden zum Start ausführliche Unterlagen zur Verfügung gestellt, Kundenberater der Berliner Sparkasse stehen den Teilnehmern mit Tipps zur Seite.

Der Startschuss für das diesjährige Planspiel Börse wurde am Montag gegeben, der Wettbewerb läuft noch bis zum 7. Dezember. Bis dahin gilt es, 50 000 Euro mit Geschick und Gespür für die Trends auf dem internationalen Börsenparkett zu vermehren.

Für die Kapitalanlage stehen den Jung-Börsianern insgesamt 120 Werte aus dem In- und Ausland zur Verfügung. Zusätzlich zu den an der Frankfurter Börse notierten Aktien werden in diesem Jahr die wichtigsten europäischen Aktien der Börsenplätze Paris, Madrid und London aufgenommen. Der Tagesspiegel wird während des Planspiels aktuelle Kurse der am Wettbewerb beteiligten Papiere von den jeweiligen Börsen veröffentlichen und laufend über den Stand des Spiels und die Mitspieler berichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben