Wettbewerb : Merkel wünscht sich von Autoindustrie mehr Innovationen

Das erste Auto hat seine Entstehung deutschen Entwicklern zu verdanken. Nun scheint es, als ob Deutschland in der Autobranche künftig immer weniger konkurrenzfähig sein wird. Das darf nicht sein, findet Kanzlerin Angela Merkel und fordert die Autoindustrie zu mehr Innovationen auf.

Merkel
Deutschland soll führend in der Automobilindustrie bleiben, fordert die Kanzlerin. -Foto: dpa

BerlinDie deutsche Automobilindustrie sollte nach Überzeugung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Innovationsanstrengungen erhöhen. In einem Interview mit der Zeitung "Bild am Sonntag" sagte Merkel, Deutschland habe vor über hundert Jahren das erste Auto entwickelt. Jetzt stehe Deutschland in einem neuen Wettbewerb, ob die deutsche Industrie in der Lage sei, auch das Auto des 21. Jahrhunderts zu produzieren.

Merkel kündigte in diesem Zusammenhang auch Forschungsaufträge für den Klimaschutz an: "Es gab in Deutschland eine unangefochtene technische Führung beim Ottomotor, der auch weiter gebraucht wird. Aber andere Technologien dürfen darüber nicht vernachlässigt werden." Die Bundesregierung werde dem Klimaschutz durch Forschungsaufträge einen zusätzlichen Impuls geben.

Außerdem kündigte die Kanzlerin weitere Unterstützung für die Autoindustrie an. Bereits das erste Konjunkturpaket enthalte stützende Maßnahmen wie etwa die vorübergehende Aussetzung der KFZ-Steuer. Auch im Rahmen des zweiten Maßnahmepakets, über das am Montag der Koalitionsausschuss entscheide, soll die Automobilnachfrage gestärkt werden, zum Beispiel mit einer CO2-orientierten Kfz-Steuer. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben