Wirtschaft : Wettbewerb sorgt weiter für Preisrutsch

WIESBADEN / POTSDAM (AP/ADN).Der harte Wettbewerb macht das Telefonieren immer günstiger.Knapp eineinhalb Jahre nach der Liberalisierung des Telefonmarktes konnten die Verbraucher im Mai rund 11,4 Prozent billiger telefonieren als ein Jahr zuvor, meldete das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.Im April hatte der Rückgang noch 11,2 Prozent im März 8,9 Prozent betragen.Bei Inlandsferngesprächen sackten die Tarife um durchschnittlich 42,8 Prozent ab.Handytelefonate wurden um 25,3 Prozent preiswerter.Auch Auslandsgespräche verbilligten sich durchschnittlich um rund acht Prozent.Insgesamt wurde das Telefonieren im Festnetz durchschnittlich rund 10,5 Prozent billiger.

Entgegen dem Trend verteuerten sich jedoch die Ortsgespräche für die Verbraucher.Durch die noch fehlende Konkurrenz im Ortsnetz stiegen die Kosten hier gegenüber dem Vorjahresmonat Mai 1998 um 7,4 Prozent.Dies wurde nach Auskunft des Bundesamtes auch durch eine Verkürzung der Taktzeiten bei öffentlichen Münztelefonen verursacht.Anschluß- und Grundgebühren waren dagegen den Angaben zufolge genauso teuer wie vor einem Jahr.Im Vergleich zum Vormonat mußte der private Durchschnittshaushalt rund 0,2 Prozent weniger für den Griff zum Hörer zahlen, wie die Statistiker berechneten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben