Wirtschaft : Wettbewerb wirkt positiv

Seit dem 1.Januar 1998 sorgt die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post in Bonn für den Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt.Sie kontrolliert den ehemaligen Monopolisten Telekom und die neuen Wettbewerber.Mit dem Präsidenten der Regulierungsbehörde, Klaus-Dieter Scheurle, sprach Corinna Visser.

TAGESSPIEGEL: Herr Scheurle, seit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes ist fast ein Jahr vergangen.Was hat sich auf dem Markt getan?

SCHEURLE: Nach 125 Jahren Monopol spüren Unternehmen und Privatleute die positiven Auswirkungen des Wettbewerbs: Das Telefonieren wird immer preiswerter, der Kunde wird mit immer besserem Service umworben.Aber auch der Arbeitsmarkt profitiert von der Liberalisierung.Allein in den letzten zwei Jahren wurden in der gesamten Informationswirtschaft 102 000 neue Arbeitsplätze geschaffen.In- und ausländische Unternehmen investieren allein in diesem Jahr 1,6 Mrd.DM im Festnetz und 3,6 Mrd.DM im Mobilnetz.Dazu kommen noch die Investitionen der Deutschen Telekom von 5,2 Mrd.DM nur im ersten Halbjahr.

TAGESSPIEGEL: Gibt es Spielraum für weitere Preissenkungen?

SCHEURLE: Die Preise sind doch schon enorm gesunken.Ferngespräche sind heute bis zu 70 Prozent preiswerter als vor einem Jahr.Auch im Mobilfunk geben die Preise deutlich nach.Ich bin gespannt, was sich im Bereich der Ortsgespräche tun wird, sobald dort der Wettbewerb auf weiter Front beginnt.

TAGESSPIEGEL: Telekom-Chef Ron Sommer wirft Ihnen vor, die Telekom zu benachteiligen und den Konkurrenten Marktanteile auf dem Silbertablett zu präsentieren ...

SCHEURLE: Diesen Vorwurf erhebt Herr Sommer immer wieder, doch durch ständiges Wiederholen wird er auch nicht wahr.Es gibt weder Regulierungsfehler, wie Herr Sommer behauptet, noch subventioniert die Telekom durch unsere Entscheidungen die Wettbewerber.

TAGESSPIEGEL: Werden Sie unter der neuen Regierung Ihren Kurs fortsetzen können?

SCHEURLE: Wir treffen unsere Entscheidungen auf der Grundlage des Telekommunikationsgesetzes.Das wurde 1996 auch mit den Stimmen der SPD verabschiedet.Ich gehe nicht von einer Veränderung dieser politischen Haltung aus.

Wer Fragen zu seinen Rechten im neuen Telekommunikationsmarkt oder Probleme mit der Abrechnung eines neuen Anbieters hat, kann sich an den Verbraucherservice der Regulierungsbehörde wenden.Sie erreichen ihn montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Nummer (030) 22 480 500.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben