Wirtschaft : Wettbewerbszentrale für liberalere Rabattregeln

Für eine weitere Lockerung der Rabattregeln hat sich die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs ausgesprochen. "Eine deutliche Liberalisierung des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) ist auch in puncto Sonderverkäufe vorstellbar", sagte Reiner Münker, Hauptgeschäftsführer der Zentrale. Die Wettbewerbszentrale hatte die Bekleidungskette C & A wegen ihrer Preisoffensive zur Euro-Einführung verklagt. Vollständig abschaffen will Münker dieses Gesetz, das unter anderem Sonderverkäufe einschränkt, aber nicht: "Bei unseriösen Anbietern braucht es das scharfe Schwert des Verbots." Umfassendere Informationspflichten des Handels allein genügten nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben