Wirtschaft : Wie Studenten Unternehmer werden

Eine Geschäftsidee haben viele im Studium – von der Umsetzung haben sie aber keine Ahnung. „Es ist noch immer eine Minderheit von Studenten, die Unternehmer werden wollen“, sagt Alexander Nicolai, Gründer von der Hilfseinrichtung VentureLab und Wissenschaftler der Uni Oldenburg. „Aber das Interesse wird größer.“ Allerdings sei die Unsicherheit groß. Nikolai und sein Team geben das nötige Feedback. Das zweite große Thema in der Beratung sei die Finanzierung. Ohne Kapital von anderen ist der Start in die Selbstständigkeit unrealistisch.

Die Bereitschaft, sich selbstständig zu machen, sei für die gesamte Gesellschaft wichtig, findet Marc Evers vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin. Schreibt sich die aktuelle Entwicklung fort, dürfte es 2050 fast 700 000 Selbstständige weniger geben – damit würden zwei Millionen Arbeitsplätze wegfallen.

Dass Hochschulen Absolventen bei der Existenzgründung helfen ist auch vernünftig, weil in manchen Branchen die Festanstellung nicht die Regel ist. Anke Lührs vom BM Gründungsservice an der Fachhochschule Potsdam empfiehlt, sich nicht erst nach der letzten Prüfung mit dem Thema zu beschäftigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar