Windanlagen : Auftragsflut für Repower

Der deutsche Windanlagenhersteller Repower scheint von der Klimadebatte besonders zu profitieren. Das Unternehmen will seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigieren.

HamburgNach der Übernahme durch den indischen Suzlon-Konzern erwartet der Hamburger Windanlagen-Hersteller Repower zahlreiche neue Aufträge. Gegenwärtig gebe es fortgeschrittene Verhandlungen über Aufträge mit einem Volumen von bis zu 1500 Megawatt, teilte Repower mit. Dabei handele es sich um verschiedene Rahmen- und Einzelverträge für Projekte im europäischen Ausland und in den USA, die in den Jahren 2008 bis 2010 realisiert werden sollen.

Zudem liege Repower bei einer Ausschreibung der portugiesischen Regierung mit einem Volumen von 400 bis 600 Megawatt gut im Rennen. Falls sich die Aufträge realisieren, werde der Vorstand die Umsatzplanung für das Geschäftsjahr 2008 anpassen und erstmals eine Prognose für die Geschäftsjahre 2009 und 2010 abgeben. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben