Windpark : Stolz auf die Muscheln am Fundament

Der Windpark Alpha Ventus feiert ersten Geburtstag: Der erste Hochseewindpark in der deutschen Nordsee hat seither 170 Gigawattstunden Strom eingespeist.

von
Foto: ddp
Foto: ddpFoto: ddp

Berlin - Windstärken von sechs bis sieben sind für den heutigen Donnerstag in der Deutschen Bucht vorhergesagt. Das bedeutet laut Beaufort-Skala: „steifer Wind, sehr grobe See“. Mitten drin, 45 Kilometer nordwestlich von Borkum, stehen die zwölf Riesenwindräder von Alpha Ventus. Vor genau einem Jahr wurde das Letzte davon ans Netz angeschlossen. „Das deutsche Offshore-Zeitalter geht ins zweite Jahr“, jubelte das Betreiberkonsortium aus Vattenfall, Eon und EWE am Mittwoch und zog eine positive Bilanz: Der erste Hochseewindpark in der deutschen Nordsee habe seither 170 Gigawattstunden Strom eingespeist, rechnerisch genug für fast 50 000 Haushalte. Ursprünglich hatten die Betreiber vorgerechnet, dass die zwölf Räder mit je fünf Megawatt Nennleistung rund 3800 Volllaststunden im Jahr laufen. In einem normalen Jahr müssten sie also mindestens 228 Gigawattstunden erzeugen.

Laut einer Studie der Ruhr-Universität Bochum weist das Projekt nach einem Jahr eine positive Ökobilanz auf, indem es mehr Energie erzeugt habe, als für seine Errichtung an konventioneller Energie aufgewendet wurde. Auch würden sich die Windräder „durchaus freundlich“ zur Natur im Meer verhalten, beteuern die Betreiber: Erste Erkenntnisse der ökologischen Begleitforschung hätten gezeigt, dass sich an den Fundamenten der Windräder Muscheln, Seeanemonen, Krebse und Krabben angesiedelt hätten. Weitere Forschungen sollten zeigen, ob auch Schweinswale das Windparkgebiet künftig als Lebensraum nutzen.

Technisch machbar und ökologisch vertretbar soll Offshore-Windkraft also sein. Aber auch bezahlbar? Der Bau des Parks war mit geschätzten 250 Millionen Euro etwa sieben Mal so teuer, wie der eines vergleichbar starken Kohlekraftwerkes. Die Bundesregierung behauptet in ihrem Energiekonzept, sie wolle dafür sorgen, dass in den kommenden 20 Jahren Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von 25 000 Megawatt aufgebaut werden. Das wären 416 Parks der Alpha-Ventus-Klasse. Kevin P. Hoffmann

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben