Wirtschaft : Windräder für drei Milliarden Euro verkauft

Erlangen/Berlin - Der Technologiekonzern Siemens hat den bisher weltgrößten Auftrag für Hochsee-Windkraftanlagen an Land gezogen. Die Sparte Siemens Energy gab am Freitag an ihrem Sitz im bayerischen Erlangen bekannt, dass sie sich mit dem dänischen Energiekonzern Dong Energy auf die Lieferung von bis zu 500 Offshore-Anlagen verständigt hat. Weder Siemens noch Dong sagten etwas über den Umfang des Geschäfts. In Branchenkreisen war aber von knapp drei Milliarden Euro die Rede.

Siemens will Windräder der 3,6-Megawatt-Klasse liefern, die zusammen also 1800 Megawatt Strom produzieren. Das entspricht der Leistung eines großen Atomkraftwerks. Jedes Rad ist fast doppelt so groß wie moderne Anlagen an Land, die etwa zwei Megawatt erreichen.

Dong Energy will die einzelnen Räder in seinen Windparks in der Nordsee aufstellen. Wann und wo genau, hänge allerdings noch von den laufenden Genehmigungsverfahren ab, von denen sich einige noch über Jahre hinziehen können. Dong betreibt bereits eigene Offshore-Windparks vor der dänischen und britischen Nordseeküste und in der dänischen Ostsee.

Dong erzeugt heute rund 15 Prozent seines Stroms mit erneuerbaren Energien, hauptsächlich Wind. Sonst ist das Unternehmen für seine Förderung von Strom und Gas und die Verstromung von Kohle bekannt. Der Chef des konventionellen Energiekonzerns, der am Freitag zudem einen Jahresumsatz von 8,2 Milliarden Euro (2008) vermeldete, verkündete zuletzt aber einen Strategiewechsel: Dong habe das Ziel, das Verhältnis umzukehren. In (allerdings ferner) Zukunft sollen 85 Prozent des Stroms aus regenerativen Quellen stammen, 15 Prozent aus der Verstromung fossiler Brennstoffe.

Siemens und Dong Energy arbeiten bereits seit 1991 zusammen. Damals halfen die Deutschen den Dänen bei der Errichtung des weltweit ersten Offshore-Windparks Vindeby in der küstennahen Ostsee. Die Anlagen hatten mit 450 Kilowatt nur ein Achtel der Kraft der jetzt verkauften Windräder. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben