Wirtschaft : Winter in der Wüste

Tewe Pannier

Bernhard Kurz ist Impressario aus Berlin. Einer der sich Sachen ausdenkt, die andere unterhaltsam finden sollen. Jetzt will er die Menschen in Dubai unterhalten und ist dafür mit elf Kollegen aus Berlin eingeflogen. Vier davon sehen so aus wie die Mitglieder der früheren Pop- gruppe Abba und können auch so singen. Das hat Kurz sich so ausgedacht: Weil Abba nicht mehr spielt, bringt er diese Band auf die große Showbühne, „Stars in Concert“ nennt Kurz das, der damit sonst in Neukölln spielt. Die Bühne in Dubai ist am Strand des „Jumeirah Beach Hotels“ aufgebaut, das wie eine riesige Welle aus Beton und Glas am Golf steht. Am Premierenabend sind alle gut gelaunt. „Keine Sorge“, sagt Kurz bei der Ansprache an seine Mannschaft hinter der Bühne. „Hier wird uns das Wetter nicht die Show stehlen wie bei unserem Gastspiel am Bodensee.“

Auch im Sonnenschein der Wüste gibt es Jahreszeiten, nämlich die ganz heiße und die nicht so heiße. Die letztere wird „Winter“ genannt. Und dieser bricht am zweiten Tag des Gastspiels der Berliner Truppe über Dubai herein: Vom Süden ziehen plötzlich dunkle Wolken auf (ungewöhnlich!), dann verschwindet die Sonne ganz (sehr ungewöhnlich!). Plötzlich klatschen Regentropfen in den Staub (sehr, sehr ungewöhnlich!). 15 Minuten dauert der Spuk. Dubai hat gerade einen seiner sechs Regentage im Jahr erlebt.

Der Wintereinbruch hat Folgen: Die Zahl der Unfälle ist doppelt so hoch wie an anderen Tagen. Da immer Stoßstange auf Stoßstange gefahren wird, ist die Verlängerung des Bremsweges um ein paar Zentimeter verheerend. Die Redaktionen der vier Boulevardblätter schmeißen alle die Titelseiten um, morgen werden sie die Schlagzeile „Der Winter ist da“ zeigen und Fotos von Kindern, die beglückt in Pfützen planschen. Und hinter der Bühne der Abba-Show hört sich Impressario Kurz den Technikchef an: „Die Scheinwerfer sind nass, sie werden bis abends nicht trocknen. Die Show muss heute Abend ausfallen!“ Auf dem Heimweg lasse ich die Klimaanlage im Auto einmal aus, schließlich ist ja Winter. Jetzt, um 21 Uhr, zeigt das Thermometer frische 28 Grad.

Der Autor (45) betreibt eine Medienfirma in Dubai und lebt abwechselnd dort und in Berlin.

ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar