Wirtschaft : „Wir schaffen neue Räume“

Günter Seidler über die professionelle Balkongestaltung

-

GÜNTER SEIDLER

ist Gründer und Inhaber der Firma Exotic Green

Die Palme im

Berliner Stilwerk.

Foto: Thilo Rückeis

Herr Seidler, warum lässt sich jemand den Balkon gestalten?

Da gibt es einmal die Ästheten, die sich gerne mit schönen Dingen umgeben. Aber auch Menschen, die Freude an der Natur haben, die ein Hobby haben oder die Harmonie und Idylle suchen.

Ist der Balkon für Ihre Kunden also eher ein Rückzugsraum als ein Aushängeschild?

In der Regel ist es ein privater Raum. Manchmal gestalten wir natürlich auch die Balkone von Hotels.

Gestalten Sie lieber große oder kleine Balkone?

Jeder Balkon kann gestaltet werden. Von einer bestimmten Größe an, schaffen wir durch hohe und große Pflanzen neue Räume. In bin aber auch von so manchem „Raumwunder“ begeistert. Es lässt sich immer eine individuelle Lösung finden.

Was machen die BalkonBesitzer am häufigsten falsch?

S ie verschätzen sich in den Größenverhältnissen. Wir beraten dann vor Ort. Weniger oft wird die notwendige Pflege unterschätzt. Ausfälle sind dann eher „Unfälle“ oder eine schlechte Regelung während des Urlaubs.

Worauf legen Sie besonderen Wert?

Wir verkaufen in erster Linie Begrünungslösungen, die auf eine lange Haltbarkeit angelegt sind, wachsen und gedeihen. Kurzfristig zusammengebastelte Dekolösungen empfehlen wir nicht.

Was muss ich als Kunde ausgeben?

Ich kann einen Durchschnittsbalkon von fünf Quadratmetern für etwa zehn Euro mit Fleißigen Lieschen begrünen. Ein zwei Meter hoher Zitronenbaum für 1800 Euro würde eventuell auch gut aussehen.

Das Gespräch führte Daniel Rhée-Piening .

0 Kommentare

Neuester Kommentar