Wirtschaft : „Wir ziehen uns nicht vom Mittelstand zurück“

Deutsche-Bank-Vorstand Andreas Arndt über das Angebot für kleine und mittlere Unternehmen

-

Herr Arndt, der Deutschen Bank wird immer wieder vorgeworfen, sie ziehe sich aus der Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen zurück. Stimmt dies?

Wir ziehen uns definitiv nicht zurück. Dies lässt sich belegen. Wir gewinnen jeden Monat rund 2000 neue Geschäftskunden dazu und haben so über die letzten Jahre unsere Kundenzahl kontinuierlich steigern können. Insgesamt haben wir in Deutschland rund 800000 Geschäftskunden. Die Kreditlinien konnten wir auf stabilem Niveau halten.

Und wie sieht es in der Region Berlin/ Brandenburg aus?

Auch hier nimmt die Zahl der Kunden zu. Gegenwärtig betreuen wir rund 60000 Geschäfte im Berliner Stadtgebiet und weitere 20000 im näheren Umland.

Aber die Deutsche Bank baut Personal ab, schließt Geschäftsstellen.

Nein, wir schließen keine Geschäftsstellen und bei der Betreuung von Privat- und Geschäftskunden reduzieren wir auch kein Personal. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren die Präsenz für die Beratung unserer Geschäftskunden personell verstärkt, konzentriert und eine Spezialberatung Finanzierung eingeführt. Allein für diese Beratung haben wir bundesweit knapp 800 Mitarbeiter. Hinzu kommen in den Bereichen Business Banking und Private Banking 3400 Mitarbeiter an 770 Standorten.

Wie definieren Sie den kleinen oder mittelständischen Firmenkunden?

Wir definieren nicht nach der Größe. Da ist einmal der Familienunternehmer, der auch Entscheider in seinem Betrieb ist. Er ist gleichzeitig Eigner des Unternehmens, er hat eine Familie und er hat ein Privatvermögen. Er will in dieser Rolle gesamtheitlich beraten werden. Im Großraum Berlin sind die Hälfte unserer Firmenkunden Selbständige, beispielsweise Ärzte, Architekten oder Rechtsanwälte. Die andere Hälfte sind inhabergeführte kleinere Unternehmen.

Und was fragen die nach?

Diese Kunden wollen eine Finanzierung ihres Betriebs oder ihrer Praxis sowie ein effizientes Liquiditätsmanagement. Sie wünschen die Finanzierung von Investitionen und sie brauchen Hilfe bei der Internationalisierung. Auf der anderen Seite fragen die Kunden aber auch nach der Betreuung ihrer privaten Vermögen. Hier spielt die Altersvorsorge eine immer größere Rolle.

Was können Sie da leisten?

An bundesweit 770 Standorten davon 50 im Großraum Berlin, arbeiten bei diesen Fragen Private Banking und Business Banking eng zusammen.

Andreas Arndt (46) ist Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bank, Privat- und Geschäftskunden AG und zuständig für die Geschäftskunden. Mit ihm sprach Daniel Rhée-Piening.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben