Wirtschaft : Wirtschaft hat langen Atem

DIW rechnet mit anhaltendem Wachstum

Berlin - Die Wirtschaft in Deutschland hält nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ihr aktuelles Tempo noch bis zum Jahresende. Für das vierte Quartal sei ein Wachstum von 0,7 Prozent zu erwarten, nach prognostizierten plus 0,8 Prozent im dritten Vierteljahr, teilte das DIW am Mittwoch in Berlin mit. Im August habe die Produktion in vielen Industriezweigen nach einer kurzen Verschnaufpause wieder zugelegt. Auch die Aufträge hätten wieder merklich angezogen.

„Die wichtigsten Indikatoren im produzierenden Gewerbe legen eine Verstetigung des Aufwärtstrends nahe“, sagte DIW-Konjunkturexperte Vladimir Kuzin. Zudem sorge die gute Stimmung bei Unternehmen und Verbrauchern insgesamt für einen Schub für die Volkswirtschaft. Wegen der besseren Aussichten für den Arbeitsmarkt dürfte sich der private Konsum in den kommenden Quartalen zur entscheidenden Triebkraft der Konjunktur entwickeln. „Im weiteren Verlauf ist es von großer Bedeutung, dass der Aufschwung sich auch in der Kaufkraft der Verbraucher niederschlägt und die optimistischen Erwartungen nicht enttäuscht werden“, erklärte das DIW. „Nur so kann die Entwicklung zu einem selbst tragenden und nachhaltigen Aufschwung führen.“

Für das Gesamtjahr erwarten die meisten Institute und Organisationen ein Anziehen der Wirtschaftsleistung um rund 3,5 Prozent; die Bundesregierung ein Plus von 3,4 Prozent. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar