Wirtschaftsleistung : Allianz sieht Deutschland noch vorne

Nach Berechnungen der Allianz und der Dresdner Bank liegt Deutschland bei der wirtschaftlichen Leistung in diesem Jahr noch vor China. Im nächsten Jahr werden die Asiaten allerdings die Führung übernehmen.

China wird im laufenden Jahr bei der Wirtschaftsleistung noch nicht an Deutschland vorbei ziehen. Das haben Berechnungen von Allianz und Dresdner Bank ergeben. "Soweit ist es noch nicht", sagte Michael Heise, Chefvolkswirt von Allianz und Dresdner Bank, dem Tagesspiegel. Selbst bei einen Wachstum von elf Prozent für das gesamte Jahr werde das nominale chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) das deutsche 2007 nicht überholen. Grund sei vor allem der derzeit starke Euro. Bei der Berechnung haben die Volkswirte einen durchschnittlichen Wechselkurs von 1,36 Dollar pro Euro angenommen. Das staatliche Statistikamt in Peking hatte bekannt gegeben, dass die chinesische Wirtschaft im ersten Halbjahr 2007 um 11,5 Prozent gewachsen war.

Das chinesische Überholmanöver dürfte in diesem Fall aber nur aufgeschoben sein. Spätestens im kommenden Jahr soll es auch nach Heises Berechnungen so weit sein: "Der Euro-Wechselkurs müsste schon sehr stark steigen, damit China 2008 nicht vorbeizieht."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben