Wirtschaftsminister : Die Verpflichtung des Adels

Helmut Schümann

In Zeiten, in denen ein Prinz schon mal Prügel-Prinz oder Pinkel-Prinz gescholten wird, ist es schön, dass der Adel auch mal wieder reüssiert. Der neue Wirtschaftsminister heißt mit vollem Namen Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg. Er ist verheiratet mit Stephanie Gräfin von Bismarck- Schönhausen, der Tochter des Andreas Graf von Bismarck-Schönhausen und dessen zweiter Gattin Charlotte Kinberg. In erster Ehe war der Graf von Bismarck-Schönhausen mit Olivia Gräfin Larisch von Moennich verbunden. Der Großvater des neuen Wirtschaftsministers war Karl Theodor Freiherr von und zu Guttenberg und war Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeskanzleramt, als Kurt Georg Kiesinger regierte. Die Großmutter des neuen Wirtschaftsministers hieß Rosa Sophie Prinzessin von Arenberg. Im Juli 1946 kam ihr Sohn Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg zur Welt, der spätere Vater des neuen Wirtschaftsministers. Dessen Mutter ist Christiane Henkell-von Ribbentrop, die ihrerseits die Tochter des Jakob Graf und Edler Herr von und zu Eltz gen. Faust von Stromberg und der Ladislaja Freiin Mayr von Melnhof ist. Leider hat der neue Wirtschaftsminister seinen Großonkel Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg, verheiratet mit Therese Prinzessin zu Schwarzenberg, nicht kennengelernt. Karl Ludwig wurde in der Nacht zum 24. April als Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten von der Gestapo ermordet. Nachdem die Ehe der Eltern 1977 geschieden wurde, ist seit 1985 Adolf von Ribbentrop der Stiefvater des neuen Wirtschaftsministers. Zu erwähnen ist noch die Urgroßmutter des neuen Wirtschaftsministers, die Elisabeth Johanna Freifrau von und zu Guttenberg, eine geborene Elisabeth Freiin von und zu der Tann- Rathsamhausen und spätere Komturdame der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Des weiteren der Johann Gottfried Freiherr von Guttenberg, der am 6. November 1645 auf Schloss Marloffstein in Mittelfranken zur Welt kam und später keine Freiin, Gräfin oder Edle ehelichte, sondern als Fürstbischof des Hochstiftes Würzburg dem Herrn diente und vom Kupferstecher Johann Salver porträtiert wurde.

Das Casting für den neuen Wirtschaftsminister hätte Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow gen. Loriot nicht erhabener gestalten können.Helmut Schümann (bürgerlich)

0 Kommentare

Neuester Kommentar