Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: 15 Millionen Mark für E-Mail-Adresse abgelehnt

Ein britischer Geschäftsmann hat eine Millionen-Offerte aus den Vereinigten Staaten für eine Internet-Adresse ausgeschlagen, die er sich vor drei Jahren für nur 100 Dollar (rund 210 Mark) gesichert hatte. Peter Littke aus dem südenglischen Surrey erläuterte dem Sender BBC am Freitag, er wolle die Web-Adresse e-buy.com selbst nutzen. Damit lasse sich seiner Überzeugung nach mehr einnehmen als jene sieben Millionen US-Dollar (knapp 15 Millionen Mark), die ihm eine gleichnamige US-Firma zuletzt für die Abtretung der Namensrechte geboten habe. Littke will sein E-Commerce-Projekt im September starten. Littke räumte ein, das Angebot aus Kalifornien sei "sehr, sehr verlockend" gewesen, die eigenen Pläne seien inzwischen aber schon zu weit gediehen, als dass er sie aufgeben wollte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben