Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: Aral-Tankstellen sollen verkauft werden

Das Tankstellennetz des größten deutschen Mineralölkonzerns Aral soll nach einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) möglicherweise an den österreichischen Mineralölkonzern OMV verkauft werden. Im Gespräch sei eine Abgabe des gesamten Aral-Netzes mit europaweit knapp 2800 Stationen, berichtete die Zeitung in ihrer Dienstagausgabe. Im Gegenzug sei eine Zusammenführung des Gasgeschäfts der OMV mit den Gasaktivitäten der Aral-Muttergesellschaft Eon im Gespräch. Von den betroffenen Firmen war keine Stellungnahme zu erhalten. Bereits in der vergangenen Woche hatte die österreichische Tageszeitung "Die Presse" über eine mögliche Fusion des börsennotierten österreichischen Mineralölkonzerns OMV mit der zum Eon-Konzern gehörenden Aral-Muttergesellschaft Veba Oel berichtet. Eine Einigung werde in kommenden Wochen erwartet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben