Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: Aus den Unternehmen

Tsp

Evotec übernimmt OAI

Die Hamburger Forschungsfirma Evotec Biosystems AG übernimmt für eine Milliarde Mark den britischen Chemie-Dienstleister Oxford Asymmetrie International plc(OAI). Durch den Zusammenschluss der Marktführer in der pharmazeutischen Wirkstoffforschung auf den Gebieten der Biologie und der Chemie entstehe ein Unternehmen, das hochwertige Dienstleistungen für die Pharmaforschung und -entwicklung anbieten könne.

HUK mit Beitragsplus

Vor allem Zuwächse bei Krankenversicherungen haben der HUK Coburg Versicherungsgruppe im ersten Halbjahr ein Beitragsplus von 4,1 Prozent beschert. Die Beitragseinnahmen wuchsen auf 4,27 Milliarden Mark (2,17 Milliarden Euro), berichtete das Unternehmen am Montag in Coburg. Angaben zur Ertragssituation machte das Unternehmen nicht.

Econa bildet New Media Fonds

Die Berliner Risikokapitalgesellschaft Econa AG will im Herbst dieses Jahres einen New Media Fonds mit einem Volumen von rund 100 Millionen Euro einrichten. Neben Internetfirmen wolle man damit künftig stärker die Bereiche Technologie, Medien und Entertainment unterstützen, sagte Econa-Vorstandschef Bernd Hardes am Montag in Berlin. Tsp

Neue Stahl-Allianz

Die beiden größten Stahlkonzerne der Welt, die südkoreanische Pohang Iron Steel Co. und die japanische Nippon Steel Corp., verhandeln nach einem Zeitungsbericht über eine Allianz. Die beiden Konzerne wollen ihre Auslandsstrategien künftig aufeinander abstimmen sowie Gemeinschaftsunternehmen gründen.

Energieriesen fusioniere

Die US-Elektrizitätsgesellschaften FPL Group Inc. und Entergy Corp. fusionieren zum größten US-Stromerzeuger. Sie haben einen Aktientausch im Wert von sieben Milliarden Dollar (14,8 Milliarden Mark / 7,6 Milliarden Euro) vereinbart. Dies teilten die beiden Unternehmen am Montag mit.

Compart kauft Falck-Sondel

Die Mailänder Industrieholding Compart will den Stromproduzenten Falck-Sondel übernehmen. Damit ensteht der drittgrößte italienische Energiekonzern nach Eni und Enel, der jährlich 27 500 Gigawattstunden Strom produzieren wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar