Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: Bahn plant Rabatte für Festbucher

Die Bahn will die Fahrkartenpreise im Zuge ihrer Tarifreform von Mitte kommenden Jahres an vom Buchungsverhalten abhängig machen. Bahn-Vorstand Christoph Franz sagte der "Bild"-Zeitung, wer sich im voraus auf einen bestimmten Zug festlege, werde in Zukunft weniger zahlen müssen. Die Bahn wolle ihre Kapazitäten besser nutzen und nicht länger "mit leeren oder überfüllten Zügen durch Deutschland fahren". Die "Schnäppchenflut" unter unterschiedlichen Namen wie "Super-Sparpreis" oder "Gute-Abend-Ticket" solle dann wegfallen. Grundsätzlich wird es laut Franz aber möglich bleiben, Züge spontan auch ohne Reservierung und bereits gelöstes Ticket zu nutzen. Für im Zug gelöste Tickets falle allerdings ein "Bordpreis" zwischen drei und neun Mark über Normalpreis an, der die Nachlösegebühr ersetzen soll. Die Eckpunkte der Tarifreform sollen im September vorgelegt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben