Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: DIW sieht keine Trendwende am Bau

In der krisengeschüttelten deutschen Bauwirtschaft zeichnet sich nach Darstellung des DIW auch im kommenden Jahr keine Trendwende ab. Während für 2000 mit einem weiteren leichten Rückgang oder einer Stagnation zu rechnen sei, werde die Bauleistung auch im Jahr 2001 nicht steigen, schreibt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in seinem jüngsten Wochenbericht. "2001 dürften die erreichten Niveaus in West- und Ostdeutschland kaum überschritten, sondern allenfalls gehalten werden können." 1999 lag das Bauvolumen laut DIW mit 532,8 Milliarden Mark leicht unter Vorjahresniveau. Während im Westen die Bauleistung stagnierte, nahm sie im Osten um 2,6 Prozent ab. Dieses Jahr sei in den neuen Ländern ein weiterer Rückgang um zwei Prozent auf 128 Milliarden Mark zu erwarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar