Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: Frankreich will Euro-Gruppe stärken

Frankreich strebt während der EU-Ratspräsidentschaft eine Stärkung der Euro-Gruppe an. Wirtschafts- und Finanzminister Laurent Fabius sagte am Dienstag in Brüssel, die Arbeitsweise der Gruppe müsse verbessert werden, um sie für die Finanzmärkte "sichtbarer" zu machen. Frankreich wolle dabei aber pragmatisch vorgehen und die EU-Institutionen nicht umkrempeln. Die Euro-Gruppe umfasst die elf EU-Staaten der Währungsunion. Als zwölftes Land wird Griechenland 2001 hinzukommen. Fabius sagte, es stelle sich auch die Frage, ob es einen Sprecher der Gruppe geben sollte. Die Euro-Gruppe solle aber nicht den Ecofin, das Gremium der 15 EU-Finanzminister, ersetzen. Langfristig müssten die Euro-Finanzminister auch überdenken, ob sie nicht Inflationsziele für die Europäische Zentralbank setzen sollten. Zwar sei die EZB unabhängig, "umso mehr aber sollte man miteinander sprechen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar