Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten: Steuerzahlerbund beklagt rasant gestiegene Belastung

Von Sonnabend, zwölf Uhr mittags, bis Jahresende arbeiten die Steuerzahler in Deutschland nicht mehr für Staat und Sozialkassen, sondern wieder für den eigenen Geldbeutel. Wie der Bund der Steuerzahler (BdST) am Freitag in Berlin mitteilte, musste in diesem Jahr rein rechnerisch 155,5 Tage lang für Steuer und Abgaben geschuftet werden. Vor zehn Jahren konnte der "Steuerzahler-Gedenktag" bereits am 19. Mai begangen werden statt erst am 3. Juni - laut BdST ein Indiz für die rasant gestiegene steuerliche Belastung der Bürger. Der Bund der Steuerzahler legte parallel ein Berechnungsmodell vor, dass die Steuern nicht mehr zum vergleichsweise hohen Bruttoinlandsprodukt sondern zum Volkseinkommen in Bezug stellt. BdST-Präsident Karl Heinz Däke forderte "dringlich" eine durchgreifende Entlastung der Steuerzahler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar