Wirtschaft : Wirtschaftsnachrichten

FRANKFURT (MAIN) (rtr). Gegen mehrere Laborärzte und Laborgemeinschaften wird nach den Angaben des Bundesverbandes der IKK-Krankenkassen wegen Abrechnungsbetrugs ermittelt. Den Krankenkassen entstünde durch die manipulierten Abrechnungen jährlich ein Schaden in Höhe von einer Mrd. DM, sagte IKK-Sprecher Nuvoloni. Einige Laborärzte stünden im Verdacht, Leistungen abgerechnet zu haben, die nicht erbracht worden seien. Darüber hinaus sollen von Ärzten in Auftrag gegebene Laboruntersuchungen unnötig ausgeweitet worden sein. Insgesamt laufen bundesweit 15 Ermittlungsverfahren, unter anderem in Hamburg, Koblenz, Mannheim, Berlin, Würzburg, Bielefeld, Wuppertal, Düsseldorf und Augsburg. "Da finden offenbar richtige Koppelgeschäfte zwischen Labors und den niedergelassenen Ärzten statt", sagte Nuvoloni.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben