Wirtschaft : Wirtschaftsweise bleiben optimistisch Aufschwung in der

NAME

München (dpa). Die fünf Wirtschaftsweisen rechnen trotz der anhaltenden Konjunkturflaute und den Turbulenzen an der Börse immer noch mit einem spürbaren Aufschwung in den nächsten Monaten. „Wir bleiben bei unserer Prognose, dass der Aufschwung in der zweiten Jahreshälfte verstärkt einsetzen wird“, sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage, Wolfgang Wiegard. Der Vertrauensverlust der Anleger durch die Bilanzskandale sei allerdings problematisch. „Wenn sich die negative Entwicklung an den Aktienmärkten verfestigen sollte, sind auch negative Rückwirkungen auf die konjunkturelle Entwicklung möglich.“ Derzeit sei unklar, wann die Anleger wieder Vertrauen in die Börse fassen. Im zweiten Quartal sei die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland schlechter als ursprünglich erwartet ausgefallen. In Erwartung eines Aufschwungs im dritten und vierten Quartal gehe der Sachverständigenrat für das Gesamtjahr aber nach wie vor von einem Wirtschaftswachstum von 0,7 Prozent aus. Unterdessen meldete Bild, Arbeitsmarktexperten rechneten für Juli mit deutlich mehr als vier Millionen Arbeitslosen. Ende Juni waren es noch 3,954 Millionen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben