Wirtschaft : Wirtschaftswunder à la Ehrhard

-

Auch wenn er im Irak nicht sehr bekannt sein dürfte: Ludwig Erhard könnte den Schlüssel zum erfolgreichen Wiederaufbau des Iraks in Händen halten. Der Zigarren kauende Erhard gilt wegen des deutschen Wirtschaftswunders als Volksheld. Auf Erhard kommen wir, weil der irakische Wiederaufbau ohne Wirtschaftswachstum durch Privatbesitz und stabile Währung nicht funktionieren wird. Seit Jahrzehnten gab es nichts davon im Irak, denn alles wurde von der BaathPartei kontrolliert. Ein Team des US-Finanzministeriums entwickelt eine Reform für den Irak, und es gäbe dafür schlechtere Vorbilder als das Erhard-Modell.

Der Dollar soll den diskreditierten „Saddam-Dinar“ erst einmal ersetzen. Mit dem Geld sollen Polizisten, Ölarbeiter und Beamte bezahlt werden. Langfristig müssen die Irakis entscheiden, welche Währung sie wollen. Im Moment ist jedoch der Dollar die de-facto-Währung des Irak. Einiges spricht dafür, den Dollar zu behalten. Aber wenn die Irakis eine neue Währung einführen, dann könnte ein Blick auf die zweifellos erfolgreichste Währungsreform der Geschichte helfen: die Ersetzung der Reichsmark durch die Deutsche Mark 1948. Heimlich wurden etwa 500 Tonnen in Amerika gedruckte Deutsche Mark nach Deutschland verschifft. Umgetauscht wurde bis 60 Mark im Verhältnis 1:1, danach gab es eine Mark für zehn Reichsmark, bei großen Vermögen 65 Pfennig für zehn Reichsmark. Löhne, Mieten und Renten wurden 1:1 umgerechnet. Dann wurde Erhard radikaler: er schaffte die Geldrationierung und die Preiskontrolle ab. Die Preise stabilisierten sich, es gab Waren und das deutsche Wirtschaftswunder war da.

Neben der Frage der Währungsreform muss der Irak auch entscheiden, ob er eine Zentralbank oder eine Währungsbehörde will, bei der die lokale Währung an eine stabile Währung wie den Dollar geknüpft würde. Der Vorteil davon ist, dass die Währungsbehörde nicht wie eine Zentralbank Geld drucken kann, um den Wechselkurs anzupassen, denn der Wechselkurs ist festgelegt. Bosnien und Montenegro haben heute stabile Währungen, da sie in der Währungsbehörde an den Euro gebunden sind. Eine stabile Währung ist nicht die einzige Reform, die der Irak braucht, aber ohne sie ist alles andere nicht möglich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben