Wirtschaft : Wissenschaftsförderung: Deutsche Wirtschaft steigert Investitionen in die Forschung

af

Die deutsche Wirtschaft hat ihre Gesamtaufwendungen für Forschung und Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren deutlich gesteigert. Von 58,6 Milliarden Mark 1995 wuchsen die Investitionen in diesem Bereich 1999 auf mehr als 77 Milliarden Mark, was einer Zunahme von rund 32 Prozent entspricht, teilte der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft am Donnerstag vor der Presse in Berlin mit. "In diesen Zahlen spiegeln sich die in den vergangenen Jahren anhaltenden lebhaften Forschungsaktivitäten der Wirtschaft. Sie sind Ausweis einer erfreulichen Innovationsdynamik der Unternehmen", erklärte der Generalsekretär Manfred Erhardt.

Besonders im Fahrzeugbereich zeigen die Betriebe eine große Innovationsdynamik. Mit rund 31 Milliarden Mark wurden hier 1999 mehr als 40 Prozent der gesamten Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in Deutschland investiert - ein Anstieg von 17,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Zuwachs erkläre sich vor allem aus den besonderen Anforderungen an diese Branche hinsichtlich Umweltschutz, Energieverbrauch, Sicherheit und Navigationsysteme, so Erhardt. In der Autobranche macht sich die hohe Innovationsbereitschaft bezahlt: Der Anteil neuer und verbesserter Produkte am Gesamtumsatz lag 1999 bei mehr als 71 Prozent.

Im internationalen Vergleich hat Deutschland indes noch aufzuholen: Gemessen am Anteil der Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen am Bruttoinlandsprodukt, lag Deutschland 1999 mit 2,44 Prozent klar hinter den führenden Industrienationen Japan (mehr als drei Prozent) und den USA (2,65 Prozent). Mit einer Besserung ist in den kommenden Jahren aber eher nicht zu rechnen - erhöhten sich die Aufwendungen von 1999 im Vergleich zu 1998 noch um 9,6 Prozent, so muss für vergangenes Jahr aber mit einem deutlich geringeren Anstieg um nur 4,6 Prozent auf 81,1 Milliarden Mark gerechnet werden. Die Prognosen der Wirtschaft für 2001 weisen zwar auf eine weiterhin positive Entwicklung der Aufwendungen im Forschungs- und Entwicklungssektor hin, nach Schätzung des Stifterverbandes steigen diese voraussichtlich jedoch nicht mehr so stark wie in den vergangenen fünf Jahren. Nur 30 Prozent der Unternehmen wollen 2001 in diesen Bereich mehr investieren als im vergangenen Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben