Wirtschaft : Wo die Blütenträume platzten

Sero AG: Das einstige Musterunternehmen der Recyclingbranche kippte im Dezember: die Vorstände, darunter Sprecher Thomas Wagner, verhaftet, die Eigentümer dazu, wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung und unsolider Finanzierung.Der verschachtelte Betrieb steht auf der Kippe - weil niemand so genau weiß, mit wessen Geld die Muttergesellschaft in den vergangenen Jahren die gewaltige Expansion finanzierte.



Herlitz AG: Beim Berliner Papierriesen hat Vorstandschef Karel de Vries versucht, die Risiken aus dem Rußlandgeschäft zu bewältigen.Bislang ohne durchgreifenden Erfolg.Nur die Immobiliengesellschaft ist ein Lichtblick.



Bankgesellschaft Berlin AG: Nicht nur eine unbefriedigende Geschäftsentwicklung verdarb dem führenden Berliner Institut 1998 das Geschäft.Schlimmer noch: Die Pläne, durch die Fusion mit der NordLB zur viertgrößten Bank in Deutschland heranzuwachsen, platzten im November endgültig.Den Gewährträgern der NordLB war das Risiko zu groß und die Rendite zu klein.uwe

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben