Wirtschaft : Wo die Regierung sparen will

-

Mit dem Steueränderungsgesetz 2007 will die Bundesregierung neben der Pendlerpauschale weitere Steuervergünstigungen abbauen.

SPARERFREIBETRAG

Der Sparerfreibetrag soll für Ledige auf 750 Euro pro Jahr und für Verheiratete auf 1500 Euro fast halbiert werden. Zins- und Kapitalerträge, die darüber hinausgehen, müssen dann der Einkommensteuer unterworfen werden.

ARBEITSZIMMER

Ausgaben für das häusliche Arbeitszimmer sollen nur noch dann vom Fiskus berücksichtigt werden, „wenn es den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit bildet“. So können etwa Lehrer kein Arbeitszimmer mehr geltend machen.

REICHENSTEUER

Für Topverdiener mit einem Jahreseinkommen von mehr als 250 000 Euro (Verheiratete 500 000) soll der Spitzensteuersatz von 42 auf 45 Prozent steigen. Wegen verfassungsrechtlicher Risiken werden 2007 aber alle Gewinneinkünfte ausgenommen.

KINDERGELD

Die Altersgrenze für das Kindergeld und den Kinderfreibetrag wird von 27 Jahre auf 25 Jahre gesenkt. Das gilt für Kinder ab dem Geburtsjahrgang 1983. Für Kinder des Geburtsjahrgangs 1982 wird bis zum 26. Lebensjahr gezahlt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben