WO BERLIN STARK IST – UND WO NICHT : Schlaue Leute, aber wenig Jobs

Berlin schneidet in einigen Teilbereichen besser ab als die Konkurrenz – in anderen sind die Probleme dagegen weitaus größer.

DIE STÄRKEN

Gewerbesteuer. Der sogenannte Hebesatz zählt zu einem der günstigsten im Land (Platz 4 im Teilindex).

Tourismus. In Berlin übernachten fast doppelt so viele Gäste pro Einwohner wie im Schnitt des Landes (Platz 8). Die Zuwachsrate zwischen 2003 und 2007 war die zweithöchste.

Hochqualifizierte.
13,9 Prozent der Beschäftigten haben einen Uni- oder Fachhochschulabschluss – das bundesweite Mittel liegt nur bei 12,4 Prozent  (Rang 15).

Kriminalität. Zwischen 2003 und 2008 sank die Zahl der Straftaten stärker als andernorts (Platz 11).



DIE SCHWÄCHEN

Beschäftigung. Nur 47 von 100 Menschen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren haben einen sozialversicherungspflichtigen Job – der Schnitt liegt bei 56 pro 100 (Platz 50).

Verwaltung. Firmen attestieren der Stadtverwaltung vergleichsweise wenig Kostenbewusstsein (Platz 46).

Demografie. Die Berliner Bevölkerung ist in den vergangenen fünf Jahren schneller gealtert als in anderen Städten (Platz 44).

Hartz IV. Der Anteil der Arbeitslosengeld-II-Empfänger wuchs vergleichsweise stark (Platz 44). brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar