Wirtschaft : Wöhrl plant neue Regionalfluglinie

Düsseldorf/Nürnberg - Der fränkische Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl will einem Bericht zufolge eine europäische Regionalfluglinie aufbauen. Er werde die Fluggesellschaft Cityjet kaufen und mit seiner Linie Intersky vereinigen, sagte Wöhrl der „Wirtschaftswoche“. Er fügte hinzu: „Dabei geht es darum, beide zu einer neuen, in ganz Europa aktiven Regionallinie zu machen, die groß genug ist, um nicht von den Großen wie Lufthansa verdrängt zu werden.“ Cityjet ist eine Tochter von Air France-KLM. Bislang verbindet Cityjet mit 38 kleineren Flugzeugen 16 europäische Städte miteinander. In Deutschland fliegt die Gesellschaft Dresden, Münster, Paderborn und Nürnberg an. Ziel ist der London City Airport.

Die Übernahme sei zwar formal noch nicht abgeschlossen, stehe jedoch unmittelbar bevor, sagte Wöhrl. Der Deal soll über seine Investmentgesellschaft Intro Aviation abgewickelt werden. „Immer mehr Regionen leiden unter dem Mangel an Flugverbindungen“, erklärte der 66-Jährige. „Es gibt in Europa nicht nur Billigflug und Geschäft für die großen Monopolisten wie Lufthansa, sondern auch einen Markt für Regionalverbindungen für Geschäftsleute abseits der großen Wirtschaftszentren in Europa.“ Wöhrl war bereits bei der Deutschen BA und der LTU engagiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar