Wirtschaft : Wohlfahrtsverband für Sozialhilfe-Reform

NAME

Berlin (ce). Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat eine umfassende Reform der Sozialhilfe gefordert. Danach soll eine eigene Grundsicherung den Arbeitslosen und Rentnern zukommen, die bisher vom Sozialamt eine laufende Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten haben. Nach dem Prinzip „Alles aus einer Hand“ sollen künftig die Arbeitsämter und die Rentenversicherungsträger diesen Menschen ihre Ansprüche auszahlen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, Ulrich Schneider, am Freitag in Berlin. Damit könnten auch die Kommunen finanziell entlastet werden, die durch ihre Sozialhaushalte immer stärker belastet würden. Die Mehrkosten des Modells betragen laut Wohlfahrtsverband 4,3 Milliarden Euro. Derzeit liegen die Ausgaben der laufenden Hilfe zum Lebensunterhalt bei 8,3 Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben