Wirtschaft : Wohnungsmarkt: Massiver Leerstand in den neuen Ländern

In den neuen Bundesländern stehen nach Schätzung des Dachverbands Deutscher Immobilienverwalter rund 1,2 Millionen Wohnungen leer. "Es kommt darauf an, leer stehende Wohnungen durch Maßnahmen wie beispielsweise die Umfunktionierung zu Clubräumen für Jugendliche wieder zu nutzen", sagte Verbandspräsident Joachim Schmidt. Von Leerstand betroffene Siedlungen müssten attraktiv gemacht werden. Einen Abriss von Wohnungen hält der Verband für problematisch. Häufiger sei es besser, einzelne Stockwerke abzubauen. Nach Angaben des Verbands stehen in Magdeburg rund 26 000 Wohnungen leer, in Berlin liege diese Zahl bei 150 000. In Städten wie Hamburg, Stuttgart oder München gebe es dagegen einen Wohnungsmangel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben