Wirtschaft : World of Medicine: W.O.M. steigert Umsatz deutlich

sam

Das Berliner Medizintechnik-Unternehmen World of Medicine (W.O.M.) hat in der ersten Hälfte dieses Jahres Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Der Erlös kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 74 Prozent auf 14,6 Millionen Euro (28,6 Millionen Mark). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen stieg auf 700 000 Euro; in den ersten sechs Monaten 2000 waren es nur 80 000 Euro.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel für dieses Jahr erreichen", sagte der Finanzvorstand von W.O.M., Michael Ott, am Dienstag. Das Unternehmen will 2001 seinen Umsatz um 42 Prozent auf 33,6 Millionen Euro erhöhen. Ende Juni standen schon Bestellungen im Wert von gut neun Millionen Euro in den Auftragsbüchern der Medizintechnik-Firma. "Damit ist unser Umsatzziel bis ins vierte Quartal hinein gesichert", berichtete Ott.

W.O.M. stellt Geräte für die minimal-invasive Chirurgie her. Dabei operieren Ärzte durch kleine Einstiche statt große Schnitte. Die Medizintechnik-Firma produziert die dafür benötigten Kameras und Lichtquellen sowie Systeme, mit denen Flüssigkeiten oder Gase in die Operationsgebiete gepumpt werden. Das ist notwendig, damit die Ärzte Platz zum Arbeiten haben. Außerdem hat das Unternehmen einen Laser entwickelt, mit dem Nieren-, Harn- und bald auch Gallensteine zertrümmert werden können.

Seit Mitte Juni ist W.O.M. am Neuen Markt notiert. Die Aktie stieg am Dienstagvormittag zunächst um sieben Prozent auf 8,15 Euro. Bos zum Nachmittag fiel der Kurs allerdings wieder auf 7,65 Euro. Beim Börsengang hatte die Aktie noch elf Euro gekostet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben