Wirtschaft : Worldcom muss Anleger entschädigen

-

(pf). Ein USKonkursgericht hat einem Vergleich zwischen der bankrotten Telefongesellschaft Worldcom und der US-Börsenaufsicht SEC zugestimmt. Danach wird der in den größten Bilanzbetrugsskandal Amerikas verwickelte Konzern Aktionären und Anleihebesitzern 500 Millionen Dollar (441 Millionen Euro) in bar und 250 Millionen Dollar in Aktien zahlen. Mit der Entscheidung des Gerichts ist der Weg frei, Worldcom aus dem Insolvenzverfahren zu entlassen. Der Zusammenbruch des einst zweitgrößten Telekomkonzerns hat den Investoren mehr als 200 Milliarden Dollar Verlust eingebracht. Bei einer für den 8. September anberaumten Anhörung soll Worldcom seinen Reorganisierungsplan bekräftigen. Sobald das Konkursverfahren abgeschlossen ist, wird Worldcom in MCI umbenannt. Das Unternehmen hatte im Juni vergangenen Jahres Fehlbuchungen im Umfang von elf Milliarden Dollar eingestanden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar