Wirtschaft : Yahoo verdoppelt Umsatz und Gewinn

Anleger sind dennoch enttäuscht – Aktie des Internetunternehmens gibt nach

-

Berlin Das kalifornische Internetunternehmen Yahoo hat im zweiten Quartal 2004 seinen Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt. Dennoch verlor die Aktie am Freitag in New York nach der Veröffentlichung der Zahlen zunächst knapp elf Prozent. Die Anleger reagierten enttäuscht, weil der Umsatz „nur“ im Rahmen der Erwartungen lag und Yahoo den Ausblick auf das Gesamtjahr nur leicht anhob. „Der Markt erwartet, dass Yahoo die Erwartungen deutlich übertrifft“, erklärt Analyst Marcus Sander vom Bankhaus Sal. Oppenheim das Paradox.

Yahoo gehört zu den führenden Internetportalen weltweit und bietet neben einer Suchmaschine auch E-Mail-Adressen und schnelle Internetzugänge an. Doch die Wettbewerbssituation verschärft sich immer mehr. Das Softwareunternehmen Microsoft, das bisher die Suchtechnologie von Yahoo verwendet, hat angekündigt, eine eigene Suchmaschine zu entwickeln. Und die weltweit am meisten genutzte Suchmaschine Google, die kurz vor dem Börsengang steht, erweitert ihrerseits ihr Angebot und will einen E-Mail-Dienst anbieten. Yahoo ist aber „klarer Marktführer, was die Werbeumsätze angeht“, sagt Sander. „Und Yahoo scheint dem Wettbewerb immer voranzulaufen, die sind einfach pfiffiger.“ Yahoo sei ein „extrem gut aufgestelltes Unternehmen“ mit „vielen Zukunftsperspektiven“, sagt Sander. Auf der anderen Seite sei das Unternehmen jedoch bereits sehr hoch bewertet. Allein im vergangenen Quartal hat das Papier rund 50 Prozent zugelegt.

Yahoo verdiente im zweiten Quartal 112,5 Millionen Dollar (91,5 Millionen Euro) im Vergleich zu 50,8 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Der Umsatz im zweiten Quartal wurde mehr als verdoppelt und stieg auf 832,3 Millionen Dollar (Vorjahr: 321,4 Millionen Dollar). Der mit Abstand größte Umsatzanteil entfiel dabei nach wie vor auf die Online-Werbung. Die Werbeeinnahmen stiegen auf 690,6 Millionen Dollar (Vorjahr: 219,2 Millionen).

Die Enttäuschung der Anleger über die Zahlen von Yahoo übertrug sich auch auf die Bewertung deutscher Internettitel. Die Aktie von T-Online verlor am Donnerstag 0,34 Prozent auf 9,37 Euro, die Aktie von Web.de gab 1,13 Prozent auf 7,90 Euro nach. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben