Wirtschaft : Zahlreiche Beschwerden über die Bahn

-

Berlin Die neue Schlichtungsstelle Mobilität hat in den ersten vier Monaten bereits 600 Beschwerden von Fernreisenden entgegengenommen. Am 1. Dezember 2004 hatte die Schlichtungsstelle beim Verkehrsclub Deutschland (VCD) ihre Arbeit aufgenommen. Die meisten Beschwerden richten sich an die Deutsche Bahn (60 Prozent). Weitere 31 Prozent der Kunden haben Probleme mit Fluggesellschaften. Rund 200 Anfragen bezogen sich auf Pauschalreisen oder den Nahverkehr, für die die Schlichtungsstelle allerdings nicht zuständig ist.

Am meisten ärgern sich Fernreisende über Verspätungen (30 Prozent) bei der Bahn. Im Flugverkehr stehen Annulierungen und Verspätungen (42 und 20 Prozent) an der Spitze der Beschwerdeliste. In 130 Fällen legte die Schlichtungsstelle einen Lösungsvorschlag vor. 88 davon betrafen die Deutsche Bahn, 82 davon wurden angenommen oder leicht verändert akzeptiert. Zu den 42 Schlichtungsvorschlägen im Flugverkehr gab es entweder keine Reaktion oder sie wurden abgelehnt. Nur in zwei Fällen, Air France und Germanwings, wurden sie angenommen.

Die Lufthansa lehnt die Zusammenarbeit mit der Schlichtungsstelle rundweg ab. In ihrem Brief an die Schlichtungsstelle schrieb die Fluggesellschaft, sie wolle „der Tendenz keinen Vorschub leisten, dass Kunden eine Art Jagd veranstalten und immer eine höhere Instanz aufsuchen, nur um eine bessere Entschädigung herauszuschlagen“. Ryan Air gab sogar zu, die neue EU-Verordnung über Fahrgastrechte im Flugverkehr konsequent zu missachten. Die Fluggesellschaft bietet nach eigenen Angaben bei Annulierung oder Verspätung von Flügen „unter keinen Umständen“ Gutscheine für Speisen oder Unterkunft an, obwohl die EU das inzwischen verlangt. deh

Wer sich an die Schlichtungsstelle Mobilität wenden will, kann das telefonisch montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr tun (030/469970-0) oder per E-Mail:

schlichtungsstelle@vcd.org.

0 Kommentare

Neuester Kommentar