Wirtschaft : Zahltag für Raucher

-

Sie gehören zu den Finanziers der Gesundheitsreform: die Raucher. Denn die Tabaksteuer für Zigaretten und für FeinschnittTabak zum Selberdrehen wird ab Januar 2004 in drei Stufen um insgesamt einen Euro pro Packung angehoben. Das soll den Krankenkassen rund 4,2 Milliarden Euro bis zum Jahr 2007 einbringen. Bezahlt werden damit die so genannten versicherungsfremden Leistungen – alle Aufgaben also, die die gesamte Gesellschaft bezahlen muss, die sich um Entbindung und Mutterschaftsgeld drehen. Die Wirkung der Steuererhöhung auf den gesamten Tabakkonsum dürfte allerdings gering bleiben – Raucher sind wegen ihrer Sucht erfahrungsgemäß wenig preissensibel. Trotz der Steuererhöhungen, die bereits zu Beginn dieses Jahres wirksam wurden, sank der Absatz der Glimmstängel seither nur um gut ein Prozent. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben