Zahlungssysteme : Bezahlen in Europa soll einfacher werden

SEPA

Die Buchstaben S, E, P und A werden den europäischen Zahlungsverkehr 2008 revolutionieren. Sepa steht für Single Euro Payments Area und bedeutet, dass nach der Euro-Einführung 2002 nun auch der bargeldlose Zahlungsverkehr in 31 europäischen Ländern vereinheitlicht wird. Heißt: Bis 2010 soll jede Debitkarte in ganz Europa angenommen werden. Dazu kommen Sepa-Lastschriften und -Überweisungen. Es spielt also keine Rolle mehr, ob nun das Zeitungsabo vom Konto abgebucht wird oder die Miete für das Ferienhaus. Die Trennung zwischen In- und Ausland gibt es in Zukunft nicht mehr. Überweisungen ins Ausland sollen nicht mehr teurer sein als in der Heimat und deutlich schneller ankommen.

GEBÜHRENSTREIT

Mastercard streitet sich mit der EU-Kommission über seine Abrechnungsgebühren. Da Händler die Abwicklungsgebühren auf ihre Warenpreise aufschlagen, müssten Bar- wie auch Kartenzahler zu viel bezahlen, meint die Kommission. „Die werden in Kürze alle weniger bezahlen“, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes kürzlich. Mastercard hat nun sechs Monate Zeit, seine Gebühren zu ändern – und kündigte an, gegen den Beschluss beim Luxemburger EU-Gericht zu klagen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben