Wirtschaft : Zeitarbeit

-

Zeitarbeitsunternehmen verleihen Arbeitskräfte gegen Bezahlung an andere Firmen. Obwohl die verliehenen Arbeitnehmer an verschiedenen Einsatzorten arbeiten, sind sie weiter Angestellte der Zeitarbeitsfirma. Für die Firma, die Arbeitskräfte leiht, hat das den Vorteil, dass sie ihr Personal je nach Auftragslage flexibel anpassen kann. Allerdings ist der Einsatz an einem Ort auf längstens 24 Monate begrenzt. Ende 2001 waren rund 300 000 Arbeitnehmer bei Zeitarbeitsfirmen angestellt. Die Zeitarbeit (siehe Artikel Seite 15) ist auch zentraler Bestandteil des HartzKonzeptes zur Reform des Arbeitsmarktes: Erwerbslose sollen durch Zeitarbeitseinsätze schneller wieder eine feste Stelle finden. Die Idee kommt übrigens aus den USA: 1948 versuchten die Anwälte Elmer L. Winter und Aaron Scheinfeld vergeblich, Ersatz für ihre erkrankte Sekretärin zu finden. Als ihnen klar wurde, dass andere Arbeitgeber mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatten, gründeten sie die Firma Manpower, die heute einer der internationalen Marktführer ist. jaf

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben