Wirtschaft : Zentralbanker fordern Arbeitsmarkt-Reform

Kein Spielraum für Geldpolitik

BASEL (rtr).Die hohe Arbeitslosigkeit ist nach Ansicht der Notenbank-Gouverneure der Länder der Zehnergruppe (G 10) das größte Problem Kontinentaleuropas.Keinen Grund zur Sorge bietet nach den Worten von Bundesbank-Präsident Hans Tietmeyer dagegen die Inflation.Künftig wollten die Notenbanker die Entwicklung im Devisen- und auch im Goldmarkt genau beobachten, erklärte Tietmeyer am Montag im Anschluß an die monatliche Routinekonferenz der Notenbankchefs bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel. Tietmeyer ist Vorsitzender der Gruppe der Zentralbankpräsidenten der Länder der Zehnergruppe.Geldpolitisch hätten die Notenbanken alles getan, was möglich gewesen sei, um die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen.Das Problem liege in den festgefügten Strukturen der Arbeitsmärkte, sagte Tietmeyer.Zwar gebe es einige Reformen; dieser Prozess müsse aber forciert weitergehen, wenn neue Arbeitsplätze in nennenswertem Umfang geschaffen werden sollten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar