Wirtschaft : Zigarettenindustrie vor neuen Positionskämpfen

NAME

Hamburg (dpa). Dem deutschen Zigarettenmarkt stehen neue Positionskämpfe bevor. Grund ist die Tabaksteuer, die bald um einen Cent je Zigarette steigt. Der zweitgrößte deutsche Hersteller British-American Tobacco (BAT) erwartet, dass sich der Markt dann in zwei Segmente teilt. „Wir werden einerseits Zigarettenmarken haben, die mehr als drei Euro kosten, andererseits den Preisbereich unter drei Euro“, sagte BAT-Geschäftsführer Dirk Pangritz. Das könne bei den teureren Marken zu Marktanteilsverlusten führen und erneut die preisgünstigen Handelsmarken aus dem Supermarkt begünstigen, die schon 15 Prozent des Marktes ausmachen. Die Anhebung der Tabaksteuer war nach den Anschlägen des 11. September 2001 zur Finanzierung der Anti-Terror-Maßnahmen beschlossen worden. Danach steigt die Tabaksteuer jeweils zum 1. Januar 2002 und 2003 um einen Cent je Zigarette. Eine Packung Zigaretten am Automaten wird künftig zwar wie bisher drei Euro kosten, aber nur 18 statt 19 Stück enthalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar