Wirtschaft : Zu große Fabriken, zu schlechte Qualität

-

Opel gehört zu den Pionieren des Automobilbaus in Deutschland. Angefangen hatte der Firmengründer Adam Opel im hessischen Rüsselsheim mit Nähmaschinen und Fahrrädern. Seit 1899 baut das Unternehmen Autos. Mit Großserienproduktionen des preisgünstigen „Doktorwagen“ und des grün lackierten „Laubfrosch“ in Fließbandtechnik wurde Opel in den zwanziger Jahren zum größten deutschen Autobauer.

ÜBERNAHME

Mittlerweile produziert das seit Jahrzehnten zum US-Konzern General Motors (GM) gehörende Unternehmen an vier deutschen Standorten: in Rüsselsheim (Hessen), Bochum (NRW), Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) und Eisenach (Thüringen). Die Familie Opel verkaufte das Unternehmen 1928 an die Amerikaner für den damals gewaltigen Preis von 120 Millionen Reichsmark. Obwohl Opel während des Zweiten Weltkrieges Lastwagen vom Typ „Blitz“ und Flugzeugteile für die deutsche Wehrmacht produzierte, blieb General Motors bei seinem Engagement.

AUFSTIEG

1947 nahm Opel die während des Krieges weitgehend eingestellte Produktion von Personenwagen wieder auf. Die Fertigung begann in Rüsselsheim mit dem Modell „Olympia“. 1962 lief dann der erste Nachkriegs- „Kadett“ in Bochum vom Band. Der Aufschwung mit unverwüstlichen Modellen wie „Manta“ und „Ascona“ fand

seinen Höhepunkt in den „goldenen“ siebziger Jahren. Danach ging es bergab. Erst die deutsche Wiedervereinigung sorgte für einen neuen Boom – der aber nicht allzu lange anhielt. Schon seit mehreren Jahren türmen sich daher wieder die Verluste bei dem Autobauer.

PROBLEME

Vor allem die Qualität stimmte in den neunziger Jahren nicht mehr – während die Konkurrenz auf diesem Feld gewaltige Fortschritte machte. Zugleich häuften sich Fehler in der Modellpolitik – Nischen wurden zu spät erkannt, für erfolgreiche Autos wie den Calibra gab es keinen Nachfolger, weil der Mutterkonzern das Geld für Investitionen nicht bewilligte. Diue Folge: Der Marktanteil sank rapide – so dass die Kapazitäten in Europa jetzt bei weitem nicht ausgelastet sind. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben