Wirtschaft : Zu viel Kapazitäten, weniger Geld für neue Kollegen

-

Ford hat schon vor Jahren massiv die Kapazitäten in Europa zurückgefahren; die Produktion in England wurde eingestellt, bei den Kölner Ford Werken 1350 Arbeitsplätze abgebaut. Anfang diesen Jahres vereinbarten die Betriebsparteien in Köln, übertarifliche Leistungen zu streichen und das Weihnachtsgeld zu kürzen.

DAIMLER–CHRYSLER

Um dem Konzern 500 Millionen Euro pro Jahr zu sparen, verzichten die Beschäftigen auf Lohnsteigerungen; die Dienstleistungskräfte und neu Eingestellte arbeiten künftig länger und für weniger Geld. Dafür wird auch die nächste C-Klasse in Sindelfingen gebaut und die Arbeitsplätze sind bis 2011 garantiert.

VW

Die IG Metall will für ihre Leute vier Prozent mehr Geld, das Unternehmen eine Nullrunde für zwei Jahre. Darüberhinaus will VW bis 2011 die Arbeitskosten um 30 Prozent oder rund zwei Milliarden Euro reduzieren: Länger und flexibler arbeiten, weniger verdienen, Eigenbeiträge der Beschäftigten zur Gesundheits- und Altersvorsorge.

OPEL

Seit Jahren wird Opel saniert, im Stammwerk Rüsselsheim werden nur noch 30 Stunden mit Teillohnausgleich gearbeitet. Für das Zafira-Werk in Bochum, das gut ausgelastet ist, will Opel die Arbeitszeit ohne Lohnausgleich verlängern. Lohnerhöhungen soll es in den nächsten Jahren nicht geben, Zuschläge werden gekürzt. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben