Wirtschaft : Zu wenig Geld für den Mittelstand

ro

Für den Mittelstand wird es zunehmend schwieriger an frisches Kapital zu kommen, weil sich die Banken mehr und mehr aus dem normalen Kreditgeschäft zurückziehen. Hans Reich, Vorstandssprecher der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), sieht deshalb sein Haus verstärkt gefordert. Als Förderbank kümmert sich die KfW traditionell vor allem um den Mittelstand. Zwar könnten sich Mittelständler, so Reich am Montag in Frankfurt, theoretisch auch über Anleihen Geld beschaffen. Das sei aber nur für fünf Prozent aller Mittelständler eine Alternative und für alle anderen zu teuer. Die KfW will deshalb 2002 verstärkt Mittelstandskredite von Banken übernehmen und am Kapitalmarkt platzieren.

Bereits im vergangenen Jahr hat die KfW zusammen mit verschiedenen Großbanken Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,7 Milliarden Euro gebündelt und quasi als Anleihe am Kapitalmarkt verkauft. "Wir übertragen damit Risiken auf den Kapitalmarkt und geben so Kreditinstituten Spielraum für neue Mittelstandskredite. Wir helfen also Banken und Unternehmen", sagt Reich. Im Jahr 2002 will die KfW die Verbriefung von Krediten auf ein Volumen von zehn bis zwölf Milliarden Euro steigern.

Daneben soll die Kooperation mit der Düsseldorfer IKB-Bank ausgebaut werden hin zu einer "Allianz für den Mittelstand". Seit Herbst letzten Jahres hält die KfW 33,2 Prozent an der IKB, mit der die KfW zurzeit Finanzprodukte für einzelne Branchen entwickelt.

2001 stellte die KfW für Investitionen in Deutschland insgesamt 33,7 Milliarden Euro zur Verfügung, eine Milliarde weniger als im Jahr zuvor. Grund für den Rückgang war die Konjunkturflaute. Vor allem in den Kommunen sei bei Investitionen in die Infrastruktur gespart worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar