Wirtschaft : Zukunft der BfG-Bank unsicher

Credit Lyonnais offenbar vor Rückzug / BGAG enttäuscht

FRANKFURT (MAIN) (ro).Bei der Gewerkschaftsholding BGAG steckt man mitten in Überlegungen über die Zukunft der BfG-Bank AG.BGAG-Vorstandschef Rolf Freyberg denkt laut über einen Verkauf des 25-Prozent-Anteils nach, schließt aber nach einer "Neuorientierung" auch eine Aufstockung der Beteiligung nicht aus.Bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt vermittelte Freyberg am Donnerstag den Eindruck, daß sich auch der Mehrheitsaktionär Credit Lyonnais (CL) und die Aachen Münchener Beteiligungsgruppe (AMB) von der BfG trennen wollen.Die Zukunft der Bank habe nach dem Verkauf an die CL nicht gesichert werden können."Wir haben uns getäuscht und suchen heute - zusammen mit den anderen Aktionären - nach einer Neuorientierung".Rund vier Mrd.DM ist die BfG nach Einschätzung von Freyberg derzeit wert.Eine Mrd.DM könnte damit in die Kasse der BGAG fließen. Bei der AMB wollte man am Donnerstag nichts von Verkaufsabsichten wissen.Auch BfG-Sprecher Heinrich Schaumburg war von entsprechenden Plänen der CL nichts bekannt.Ein möglicher Käufer ist auch nach Angaben von Freyberg noch nicht in Sicht.Es gebe auch keine Verhandlungen.Die CL ist seit Anfang 1993 mit 50 Prozent plus einer Aktie an der BfG beteiligt, der Rest verteilt sich zu je der Hälfte auf die BGAG und die AMB.Nach Angaben von Freyberg hat die seit Jahren in der Krise steckende französische Großbank kein Interesse mehr an der BfG, weil sie ihre globale Strategie aufgegeben habe und es praktisch keine Synergieeffekte zwischen CL und BfG gebe.Die BfG steht allerdings nach Ansicht des BGAG-Chefs durchaus gut da.Ihr Eigenkapital liege bei 2,5 Mrd.DM und sie habe erhebliche stille Reserven in ihren Länderkrediten.Bei einer Bilanzsumme von 70 Mrd.DM erreichte die Bank 1996 ein Betriebsergebnis von gut 307 Mrd.DM.Wenn man das alles in Betracht ziehe, sei ein Verkaufspreis von 4 Mrd.DM "locker zu begründen".Die CL hatte Ende 1992 rund 1 Mrd.DM für die knappe Mehrheit an der BfG bezahlt.Es war damals der erste Einstieg einer ausländischen Großbank bei einem großen deutschen Geldhaus. Nach dem Vertrag mit der CL müssen die Franzosen bei eigenen Verkaufsplänen auch für die beiden anderen Aktionäre Käufer finden.Freyberg ließ offen, ob die BGAG auch unter einem neuen Großaktionär bei der BfG dabei sein werde.Generell sei das BfG-Paket "vor allem eine Finanzanlage".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben