Wirtschaft : "Zukunftslabor Werbung" in Berlin geplant

BERLIN (mot).Mit der Gründung eines "Instituts für Electronic Business" wollen die Werbeagentur Publicis Berlin und namhafte Industrie- und Telekommunikations-Unternehmen ein "Zukunftslabor Werbung" in Berlin einrichten.Beteiligt an dem Vorhaben seien die Unternehmen IBM, DeTeWe Kommunikationssysteme, Plenum und EDS Deutschland, sagte Publicis-Geschäftsführer Wolfgang Hünnekens auf Anfrage.Einzelheiten über das finanzielle Engagement der beteiligten Firmen und konkrete Projekte sollen in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt werden.Ziel des Instituts sei, praxisnahe Forschung zu betreiben, insbesondere zum veränderten Verbraucherverhalten im Internet-Zeitalter, sagte Hünnekens.Die Einrichtung, solle "wertvolle Erkenntnisse für die Absatzpolitik der Unternehmen" liefern und eine innovative Verbindung zwischen Marketing, Kundenverhalten und Geschäftsprozessen herstellen.Im Zentrum der Arbeit stehe die Frage, wie elektronische Kommunikation Unternehmen verändere und neue Geschäftsfelder erschließe.Das Institut solle in ein renommiertes Bildungsinstitut eingegliedert werden.Im Gespräch sind den Angaben zufolge die Humboldt-Universität und die Universität St.Gallen in der Schweiz.

Publicis Berlin erwirtschaftete 1998 einen um 20 Prozent gestiegenen Umsatz (Gross Income) von 5,3 Mill.DM und zählt damit zu den größeren Werbeagenturen der Stadt.Die Agentur, die im vergangenen Jahr die Großkunden Debis, McPaper und Mitropa gewann, beschäftigt derzeit 57 Mitarbeiter und ist Teil des internationalen Agentur-Networks Publicis.Mit über 7000 Mitarbeitern ist das Netzwerk an über 112 Standorten in 70 Ländern vertreten.Für 1999 plant das Berliner Haus, das in der vergangenen Woche seine neuen Geschäftsräume in Berlin Mitte bezogen hatte, erneut ein Umsatzplus von 20 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben